R.E.S.E.T. Kiefergelenkentspannung

„Wenn die Seele knirscht...“

Auch Kieferbeschwerden können innere Anspannungen sein, die sich körperlich äußern. Eine gute Möglichkeit solche Beschwerden zu lindern ist die R.E.S.E.T Kiefergelenksbehandlung.
R.E.S.E.T. ist die Abkürzung von Rafferty Energy System of Easing the Temporomandibular Joint, was ins Deutsche übersetzt Rafferty Energie System zur Entlastung des Kiefergelenks heißt.

Nacken und Kiefermuskeln sind „Stressmuskeln. Zähne zusammen beißen oder „jemanden oder etwas im Nacken hängen haben“ , verdeutlichen die Anfälligkeit dieser Körperregionen für STRESS. Es kommt z.B. zu Kopf-, Kiefer- und Nackenbeschwerden oder Zähneknirschen. Bei der Progressiven Muskelentspannung im Zusammenhang mit Kieferbeschwerden wird neben dem schrittweisen An- und Entspannen aller Muskelgruppen besondere Aufmerksamkeit auf den Kopf und Kiefer, aber auch den Hals-, Nacken-, Schulterbereich gelegt.

Das Kiefergelenk steht mit dem ganzen Körper in Verbindung. Schon kleinste Verspannungen im Kiefergelenk wirken auf die Muskulatur, das Skelett, den Verdauungstrakt und das Nervensystem und es kann zu Störungen in diesen Bereichen kommen.

Solche Verspannung entstehen z.B. durch, Schleudertrauma, Kieferbruch, Stress, emotionale Anspannung oder Zahnbehandlungen.

Mit R.E.S.E.T.lässt sich auf sanfte und schmerzfreie Weise das Kiefergelenk harmonisieren. Stress und die damit zusammenhängenden Verspannungen können sich lösen. Der gesamte Körper kommt wieder ins Gleichgewicht.

Bei folgenden Beschwerdebildern kann die Anwendung helfen bzw. Linderung verschaffen

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Ohrengeräusche & Ohrendruck
  • Zähne knirschen
  • Sehstörungen
  • Verspannungen im Nachen- und Schulterbereich
  • Rückenbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Schlafstörungen

Die Behandlungsdauer einer R.E.S.E.T Sitzung beträgt ca. 60 Minuten.
Im allgemeinen sind 2-3 Behandlungen empfehlenswert.

R.E.S.E.T. lässt sich wunderbar mit gezielten Kieferlockerungsübungen, Atemübungen und Entspannungstechniken, wie z.B. Progressive Muskelentspannung, ergänzen.